Abwärts Sammelsteuerung

Aufzugssteuerung: Ruftaster neben der Etagentür (© Klaus Steinweg) Ruftaster neben der Etagentür (© Klaus Steinweg)

Für den Aufzugbetrieb in Wohnhäusern ist charakteristisch, dass die allermeisten Fahrten jeweils zwischen den Wohngeschossen und der Hauptzugangsebene, i.d.R. dem Erdgeschoß stattfinden. Dass Aufzugsnutzer von einem Wohngeschoß in ein anderes fahren möchten, kommt vor, ist aber doch eher selten.

Abwärts Sammelsteuerung – Funktionsprinzip:

Unter Berücksichtigung des in der Einleitung beschriebenen menschlichen Vehaltens ist es für Wohnhäuser am sinnvollsten, in den Wohngeschossen nur einen Ruftaster für die Abwärtsrichtung vorzusehen. Wird dieser gedrückt, ist die Wirkung wie folgt:

  • steht die Kabine irgendwo unbenutzt – egal, ob oberhalb oder unterhalb des Rufenden – wird sie zur rufenden Etage geschickt.
  • erreicht die Kabine den Rufenden, ohne dass es in der Fahrzeit einen weiteren Ruf gegeben hat, steht es dem Rufenden frei, jede Etage anzuwählen. Die Kabine würde also ggfls. auch unmittelbar aufwärts fahren, wenn eine höhere Etage angewählt wurde.
  • fährt die Kabine aufwärts, um dem ersten Ruf zu folgen und gehen in dieser Zeit einer oder mehrere weitere Rufe aus höher gelegenen Etagen ein, fährt die Kabine in einem Zug zur obersten rufenden Etage.
  • von der obersten rufenden Etage fährt die Kabine bei mehreren anliegenden Rufen (die ja auch nur Abwärtsrufe sein können) nur abwärts. Dabei werden alle weiteren Rufenden abwärts mitgenommen, wenn sich die Kabine zum Zeitpunkt des weiteren Rufes noch jeweils so weit oberhalb des Rufenden befand, dass ein Einbremsen in die Etage möglich ist. Klingt vielleicht ein wenig kompliziert, aber diese Art der Rufsteuerung heißt “Abwärts Sammelsteuerung”.
  • die Kabine fährt erst dann wieder in Aufwärtsrichtung, nachdem das unterste angewählte Geschoss erreicht wurde und alle Personen, die abwärts mitfahren wollten, aussteigen konnten.
  • dann bedient die Kabine in Aufwärtsrichtung alle in der Kabine eingegebenen oberen Etagen oder fährt ggfls. zum in der Zwischenzeit eingegangenen obersten Ruf.

Der einzige Nachteil einer Abwärts Sammelsteuerung besteht in Stoßzeiten darin, dass es Personen, die von oberen Etagen aus aufwärts fahren wollen, passieren kann, dass sie zunächst abwärts mitgenommen werden.

Dem steht als deutlich überwiegender Vorteil gegenüber, dass es durch “irrtümlich” gedrückte Aufwärtsrufe weder Fahrtunterbrechungen noch unnötige Leerfahrten geben kann – siehe Einleitung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*