Technische Daten

Serie 900 Kabine für 8 Personen mit Seitenwänden aus Lacobel Glas und Rückwandspiegel (© Klaus Steinweg)

Serie 900 Kabine für 8 Personen mit Seitenwänden aus Lacobel Glas und Rückwandspiegel (© Klaus Steinweg)

Vier Aufzugsserien für unterschiedliche Einsatzbereiche

  • Serie 300: für 2 – 6 Personen, mit fein abgestuften Kabinengrößen, die gegebene, enge Räume maximal nutzen – ideal für die Nachrüstung bestehender Gebäude
  • Serie 500: für 3, 4, oder 6 Personen, eine einzigartige Kombination von Raum- und Energieeffizienz – für Nachrüstung und Neubau
  • Serie 700: für 6 oder 8 Personen, eine Aufzugreihe, die die Anforderungen an Barrierefreiheit besonders preisgünstig erfüllt
  • Serie 900: für 5 – 26 Personen, ein leistungsstarker, außergewöhnlich raum- und energieeffizienter Aufzug für neue Wohn- und Bürogebäude

Grundlegende technische Daten

Baureihe
(für Details bitte klicken)

Serie 300

Serie 500

Serie 700

Serie 900

Personen 2 – 6 3, 4, 6 6, 8 5 – 26
Nutzlast [kg] 180 – 415 225, 300, 450 450, 630 400, 450, 630, 1.000, 1.275, 1.600, 2.000
Geschwindigkeit [m/s] 1,0 0,5 0,6 / 1,0 1,0 / 1,3 / 1,6
max. Förderhöhe [m] 40 18 18 46
min. Schachtquerschnitt* [mm] 700 x 1.000 (B x T) 1.150 x 1.270 1.500 x 1.550 1.500 x 1.500
min. Querschnitt für Glasschacht [mm] 800 x 1.100 1.290 x 1.410 1.640 x 1.690 1.640 x 1.640
min. Schachtkopf** [mm] 2.500 2.500 2.600 2.600
min. Schachtgrube [mm] 350 350 350 650

* Diese Tabelle dient lediglich der ersten Orientierung. Ausführlichere Tabellen zu Kabinen- und Schachtabmessungen finden Sie in der Mediathek.

** Als Schachtkopf oder auch Überfahrt wird die Schachthöhe bezeichnet, die der Aufzug oberhalb des Fußbodens der obersten angefahrenen Etage benötigt. Viele unserer Aufzüge brauchen nur die vorhandene, normale Raumhöhe und keinen Schacht, der auch noch in die darüberliegende Etage führt!

Die nachfolgend beschriebenen technischen Daten gelten in den meisten Fällen serienübergreifend. Falls nicht, finden Sie entsprechende Hinweise. Bitte sehen Sie die Angaben als Einführung und Überblick für eine erste Orientierung. Auch wenn Sie darunter das Passende vielleicht noch nicht finden sollten, sprechen Sie uns an! Wir machen Ihnen gerne Vorschläge, wie Ihre Anforderungen am besten umgesetzt werden können.

Aufzugsschacht 1 Serie 900 (© Klaus Steinweg)

Aufzugsschacht Serie 900 (© Klaus Steinweg)

Aufzugsschacht – die Details

In den meisten Fällen verblüfft der Blick in den Schacht eines Kloke Aufzugs: einen normalen Schachtkopf von 3.300 mm oder mehr oder die mindestens 1.000 mm tiefe Schachtgrube sucht man vergebens. Ein Schachtkopf von nur 2.500 mm oder 2.600 mm über dem Fußboden der obersten angefahrenen Etage und eine Schachtgrube von nur 350 mm sind mit den meisten Kloke Aufzügen realisierbar. Auch der benötigte Querschnitt des Schachtes ist nur minimal größer als die Kabine. Das Ergebnis ist eine extrem effiziente Raumnutzung.

Ein derart kleiner Aufzugsschacht hat viele Vorteile und ermöglicht ganz ungewöhnliche Lösungen.

Anzeigen und Bedienelemente: Ruftaster an Schachttüren (© Klaus Steinweg)

Ruftaster an Schachttüren (© Klaus Steinweg)

Aufzugssteuerung

Die Erfahrungen des täglichen Lebens lassen einen manchmal zweifeln, ob sich Aufzugkabinen so sinnvoll bewegen, wie man das gerne hätte. Warum stoppt die Kabine beispielsweise in Kaufhäusern regelmäßig bei wartenden Mitmenschen, die in die Gegenrichtung fahren möchten?

Kloke Aufzüge sind in Bezug auf ihre Energieeffizienz beispielgebend (© Lothar Henke / PIXELIO

Kloke Aufzüge sind beispielgebend energieeffzient (© Lothar Henke / PIXELIO)

Energieeffizienz

Ein moderner Aufzug ist kein „Stromfresser“ mehr, so wie das früher praktisch durchgängig der Fall war und es bei älteren Anlagen auch heute noch der Fall ist. Im Gegenteil, in einem typischen Wohnhaus kann ein moderner Aufzug im Jahr weniger Strom benötigen als z. B. ein Kühlschrank, eine Waschmaschine oder ein Geschirrspüler. Kann – wohlgemerkt – nicht muss! Alle Kloke Aufzüge der Serien 300, 500, 700 und 900 sind serienmäßig mit so effizienter Energiespartechnik ausgestattet, dass sie der besten Energieeffizienzklasse A (gemäß VDI Richtlinie 4707) entsprechen.

Es gibt keine völlig lautlosen Aufzüge (© knipseline / <a title="http://www.pixelio.de/" href="http://www.pixelio.de/" target="_blank">PIXELIO</a>)

Es gibt keine völlig lautlosen Aufzüge (© knipseline / PIXELIO)

Schallschutz

Klar ist, dass eigentlich niemand irgend etwas vom Aufzug hören möchte. Weder im Büro, noch im Hotel und schon gar nicht in seinem eigenen Wohn- oder Schlafzimmer. Leider gibt es an Aufzügen mehrere Komponenten, die trotz aller Ingenieurskunst noch nicht völlig geräuschfrei arbeiten. Um die Schallausbreitung in sensible Räume zu unterdrücken, können geeignete Maßnahmen zur Schalldämmung getroffen werden, oder man versucht, die Schallquellen möglich weit weg zu platzieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*